Wie „funktioniert“ Hypnose eigentlich? Was genau ist das?

Das griechische Wort „hypnos“ bedeutet „Schlaf“. Hypnotisierte werden im Fernsehen und in Romanen oft so dargestellt, als handele es sich um Schlafende, was allerdings mit Hypnose nichts zu tun hat. Denn Schlafende sind nicht bei Bewusstsein - was ganz normal ist. Im Gegensatz dazu können Hypnotisierte in Trance um sich herum alles wahrnehmen und der Körper ist dabei meist sehr entspannt. Man spricht daher oft von einem Zustand erhöhter oder gerichteter Aufmerksamkeit nach innen. Dies ist ganz entscheidend im Hinblick auf die therapeutische Nutzbarkeit des Trancezustandes.

Hypnose ermöglicht den Zugang zu unserem Innersten, unserem Unterbewusstsein. Dort sind unsere Gewohnheiten, Überzeugungen und Erfahrungen "abgespeichert". Während der Trance können dem Unterbewusstsein quasi Handlungsalternativen vorgeschlagen oder die auslösende Situation neu betrachtet werden. Auf diese Weise kann z.B. ein innerer Konflikt, der uns in der Regel nicht bewusst ist, gelöst und Beschwerden gelindert werden. Unter Anleitung des Hypnotiseurs (auch als Hypnose Coach bezeichnet) kann der Klient Ressourcen,  Fähigkeiten oder Lösungen in seinem tiefsten Inneren finden, die ihm helfen, sein Ziel - z.B.  das Bestehen einer Prüfung, Gewichtsreduktion, die Steigerung von Lebensqualität oder Selbstbewusstsein, Nichtraucher werden, ... - zu erreichen. So kann auch das auslösende Moment für ein Problem gesucht, analysiert.

 

Sporthypnose - Mentaltraining

Du bist talentiert und motiviert, trainierst täglich intensiv und doch bleibt der Erfolg aus.

Du erreichst nach einem Unfall dein altes Leistungsniveau nicht mehr. 

Im Training zeigst du weltmeisterliche Leistungen,im Wettkampf scheiterst du.

Ein plötzlicher Leistungseinbruch ohne erkennbare Ursachen.

Es haben sich Panikattacken im Vorfeld des Wettkampfes entwickelt.

Wie kann Hypnose hier helfen?

In der Trance kann es möglich sein, die Erfolgsverhinderer zu identifizieren. Dies kann dann z.B. eine unbewusste Angst nach einem Unfall sein, die Angst vor Versagen, aber auch Angst vor dem Erfolg. Auch eine Angst vor dem Urteil anderer, wie Richter, Zuschauer, Förderer kann zu Blockaden führen. Möglicherweise findet man in der hypnotischen Trance heraus, was die Abläufe stört, wo Stressoren sitzen, die dem Sportler nicht bewusst sind. Sind diese Faktoren identifiziert, kann man beginnen, Lösungen zu entwickeln oder Blockaden zu lösen. Entspannt, motiviert, konzentriert und fokussiert an den Start und ins Ziel. 

 

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Grundsätzlich sind alle Menschen - auch sehr kontrollierte (!) - hypnotisierbar - sofern sie es möchten. Allerdings sind die erreichbaren Trancetiefen unterschiedlich, was von vielen Faktoren abhängig ist; nicht zuletzt auch von der „Chemie” zwischen dem Hypnotiseur und dem Klienten. Sie geben dann vertrauensvoll Kontrolle ab.

Wenn du dir nicht vorstellen kannst, hypnotisierbar zu sein, vergegenwärtige dir einmal die folgenden Situationen. Du kennst diese tranceähnlichen Zustände aus eigener Erfahrung:

  • Du liest ein spannendes Buch, tauchst buchstäblich in die Handlung ein, fieberst mit, deine Vorstellungskraft erzeugt Bilder der Handlung,
  • Du bist tief in Gedanken versunken, vergisst fast alles um dich herum, 
  • Du befindest dich im Einschlaf- oder Aufwach-Zustand - eine Übergangsphase, in der die Vorstellungskraft ausgeprägt ist und du sehr entspannt bist.

Worin liegt der Unterschied zur Showhypnose?

Hypnose ist ein wissenschaftlich anerkanntes und nachweislich wirksames Verfahren und nicht vergleichbar mit Hypnose, die du aus  Fernsehshows kennst.

Von der Methode her ist Showhypnose durchaus vergleichbar, allerdings wird sie mit einer ganz anderen Zielrichtung eingesetzt. Im Fernsehen geht es um eine effektvolle Inszenierung, wenn etwa der Proband die "Erinnerung" an die Zahl 3 verliert und vor dem Publikum stur "1, 2, 4, 5, ..." zählt. Showhypnose zielt auf kurzfristige "Knalleffekte" ab. Nachhaltig ist sie nicht. Aber das muss sie auch nicht sein. Der Proband soll schließlich - zurück im wirklichen Leben - auch wieder mit der Zahl 3 arbeiten können. Die "Wirkung" soll und muss also wieder zurück genommen werden.

Genau umgekehrt liegen die Verhältnisse beim Hypnosecoaching, so wie ich es anwende: Der Trancezustand wird in ganz anderer Art und Weise eingeleitet und erreicht unter Anleitung des erfahrenen Hypnotiseurs eine andere Tiefe, die geeignet ist, das Unterbewusstsein anzusprechen und langfristige Verhaltensänderungen zu verankern ("Tiefenhypnose"). Aus diesem Grund ist sie in keiner Weise vergleichbar mit der Hypnose aus Fernseh-Shows. 

 

Wie läuft die Erstsitzung per Video ab?

Zunächst dient die erste Hypnose-Sitzung dem persönlichen Kennenlernen. Zum vereinbarten Termin treffen wir uns online und du schilderst mir deine Probleme und Wünsche. Gemeinsam definieren wir dein Ziel und besprechen alle offenen Fragen. Danach kannst du gleich die erste hypnotische Trance genießen ...

 

Bin ich dem Hypnotiseur während der Trance willenlos ausgeliefert?

Nein, als Hypnotiseurin habe ich keinerlei "Macht" über dich. Die hypnotische Trance wird auch als entspannter Wachzustand beschrieben, d.h. du kannst Dinge um dich herum wahrnehmen und du kannst während einer Sitzung keinesfalls gegen deinen Willen zu irgendetwas gezwungen werden. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass dein fester Wille, tatsächlich etwas zu verändern, absolute Voraussetzung für eine erfolgreiche Hypnosetherapie ist. Ein Wundermittel ist die Hypnose nicht, auch wenn sie sich manchmal so anfühlt. Sie bietet dir die Chance, Verhaltensänderungen und Präferenzen über das Ansprechen des Unterbewusstseins langfristig zu verankern. Als erfahrener Hypnotiseur helfe ich dir dabei, diese wertvolle Methode für dich zu nutzen.

 

Wie viele Sitzungen benötige ich?

Beim Hypnosecoaching gibt es (außer bei in sich geschlossenen Modellen wie z.B. der Raucherentwöhnung) kein „Schema F“, welches für alle Anliegen und Klienten passt. Es lässt sich daher nicht pauschal sagen, wie viele Stunden oder Sitzungen nötig sein werden. Die Erfahrung aus meiner Praxistätigkeit zeigt, dass oft nur eine einzige Sitzung notwendig ist.

Jeder Mensch ist einzigartig. So reagiert der eine schon in der ersten Sitzung stark in der Trance, ein anderer braucht etwas mehr Zeit und bei anderen lässt sich mit Hypnosecoaching das erwünschte Ziel evtl. nicht erreichen. Den Erfolg kann (und darf) ich deswegen nicht versprechen.

Ich bin kurzfristig erkrankt und kann den Termin nicht wahrnehmen

Du bist kurzfristig erkrankt oder verhindert? Dann melde dich schnellstmöglich bei mir. Nutze gern Email oder sprich mir auf den Anrufbeantworter. Wir holen den Termin dann schnellstmöglich nach. Nicht abgesagte Termine muss ich u.U. in Rechnung stellen.

 

6 Tipps, wie du den für Sie passenden Hypnotiseur findest

Du möchtest natürlich, dass dein Problem möglichst zielgenau angegangen wird und bist auf der Suche nach dem passenden Hypnotiseur. Ich gebe dir 6 Tipps, worauf du dabei achten solltest:

  • Hat der/die Hypnotiseur(in) wirklich Erfahrung mit der für dich wichtigen Problemstellung? Sind echte Spezialisierungen erkennbar oder wird "alles" angeboten?
  • Verfügt der/die Hypnotiseur(in) über ein breit angelegtes Methodenspektrum (lösungsorientierte, analytische, aufdeckende Hypnose)?
  • Wird die Kompetenz deutlich, etwa anhand regelmäßiger Fortbildungen? Gibt es Empfehlungen, Erfahrungsberichte oder Bewertungen bereits behandelter Klienten?
  • Wie unkompliziert ist die Terminvergabe (Telefon, E-Mail, Online-Reservierung)?
  • Gibt die Webseite einen guten Eindruck von dem/der Hypnotiseur(in) wieder? Macht er/sie einen angenehmen und professionellen Eindruck?
  • Wird dir die Möglichkeit eines Kennenlerngespräches geboten?
  • Und nicht zuletzt: dein persönlicher Eindruck von dem/der Hypnotiseur(in) ist ganz wichtig. Wenn du dir vorstellen kannst, gut aufgehoben zu sein, dann ist dies ein gutes Zeichen.

Einige Anbieter bezeichnen sich als "Institut" oder "Akademie" - was ist der Unterschied zu deinem Hypnosecoaching?

Vielfach ist von "Instituten" oder "Akademien" zu lesen, wenn es um Anwendungen der Hypnose geht. Teilweise überschlagen sich Anbieter in Superlativen - da ist dann von einer "professionellen Fachpraxis" oder Ähnlichem die Rede. Was ist der Unterschied zu meinem Hypnosecoaching? Was bedeutet das für dich? 

Ich biete Hypnose als COACHING an. Mir ist das persönliche Verhältnis zu dir als meinem/r Klienten/in wichtig. Ich möchte dir die Sicherheit geben, dass du bei MIR in guten Händen sind, dass ich mich persönlich um DEINE Fragestellung individuell kümmere. Dafür wähle ich aus dem Spektrum der verschiedenen Hypnose-Varianten auf Basis meiner jahrelangen Erfahrung diejenigen aus, die für dich am Erfolg versprechendsten sind – und ich bilde mich regelmäßig auf diesem Gebiet fort.

Ob Institut, Akademie oder Hypnosecoaching – letztlich zählt für dich doch, ob die Chemie zwischen uns stimmt, ich deine Problemstellung verstehe und du dich bei mir gut aufgehoben fühlst. Von der Vereinbarung der Termine über die Beratung und mögliche Vorgespräche bis zum Ende deines Coachings. Und deshalb biete ich dir einfach Hypnose als dein Coach an.

Ich bin für dich da. Versprochen. Hypnosecoaching Bettina Vidal